Uta von Kameke

Uta von Kameke ist Dozentin für Gesang an der Musikschule Friedrichshain-Kreuzberg, wo sie mit Menschen zwischen 6 und 70 Jahren, mit Laien und Profis arbeitet, und für Stimmbildung an der Lehranstalt für Logopädie, CharitéCampus.

Als Sängerin tritt sie in verschiedenen Formationen auf: so z.B. mit der Begleitung von der Pianistin Brigit Streicher oder im Duo mit der Cellistin Marika Gejrot.

Sechs Mal war sie künstlerische Leiterin der ‚Ribbecker Sommernacht’, einem Kulturfest im Havelland. Dort wohnt sie auch. Sie ist Mutter von vier Kindern.

Sie studierte Gesangpädagogik an der Hochschule für Künste Bremen. Nach dem Studium schloss sie direkt eine Ausbildung zur Stimmpädagogin am Lichtenberger Institut im Odenwald ab.

An der UdK Berlin hielt sie im Jahr 2009 einen Vortrag unter dem Titel: „Singen zwischen Tätigkeit und Zustand“ am Kurt-Singer-Institut. Im Rahmen der Berliner Gesangswissenschaftlichen Tagung (Bergewita) sprach sie 2010 über „Prozessorientierte Gesangspädagogik“. Seither kamen einige Veröffentlichungen dazu:

  • „Prozessorientiertes Lernen als missing link zwischen Körpertechnik und Gesang“ in: Zeitschrift für Musikphysiologie und Musikmedizin 21/1 Mainz 2014;
  • „Der Dreck in der Stimme – eine Spurensuche“ in: S. Mieszkowski/S. Nieberle (Hg.): Unlaute. Noise/Geräusch in Kultur, Medien und Wissenschaften seit 1900.transcript-Verlag, Bielefeld 2017
  • „Vom tätigen Untätigsein beim Singen“ im Tagungsband der Gesellschaft für Musikpädagogik GMP zum Thema „Gelingendes Leben und Musik“ (in Vorbereitung)

Zurück